• de

Unternehmensberatung

Suchen Sie für Ihr Unternehmen einen Berater, der den Vorteil der Außenperspektive hat und sich damit den Zugang über einen anderen Blickwinkel verschaffen kann? Einen Berater, der durch seine außenstehende, neutrale und unbelastete Position zwischen den Blickwinkeln von Mitarbeitern und Führung wechseln kann und somit einen anderen Einblick hat? Vielleicht suchen Sie einen Berater, der schnell die unterschiedlichen Perspektiven der Abteilungen einnimmt und einen Blick für Strukturen und Kommunikation an den Schnittstellen hat?

Als (Unternehmens-)Berater habe ich nicht die größere Kompetenz als Sie, jedoch den Vorteil Ihre Situation aus einem anderen Blickwinkel neutral zu betrachten. Ich möchte Sie dabei begleiten Ihre Potentiale und Schätze zu erkennen und hervorzuheben.

Mein Anliegen ist es, die Kommunikationsstrukturen von der Basis bis zur Führungsspitze und umgekehrt zu betrachten, nach Optimierungsmöglichkeiten zu schauen und Ihr Unternehmen gegebenenfalls bei der Modifikation zu begleiten. Besonderen Focus möchte ich dabei auf das Verantwortungsbewusstsein, Engagement und damit Potential der Mitarbeiter setzen und bei der Förderung unterstützen.

Mein Konzept impliziert Workshops, Einzelberatungen und Termine, in denen wir den Arbeitsfortschritt regelmäßig durchleuchten. Es bietet sich besonders zur Begleitung von Changeprozessen an. 

Meine Methode

Ich arbeite viel mit dem Systembrett. Mit dessen Hilfe lassen sich Themen von Ihnen als Fragesteller gut in eine Dreidimensionalität transformieren und veranschaulichen. So können wir gemeinsam bestehende Zusammenhänge visualisieren.

Gerade bei komplexen Strukturen in Unternehmen, ist es vor der Aufstellung sinnvoll, sich über den angestrebten Focus im Klaren zu sein. Wir klären daher vor jeder Aufstellung in einem Gespräch ab, worum es im Kern gehen soll und was das Ziel ist. Folgende Themenbereiche können zum Beispiel betrachtet werden:

Unternehmensextern:
• das Unternehmen und seine Ziele
• das Unternehmen und sein (potentiellen) Kunden
• das Unternehmen und seine Geschäftspartner
• das Unternehmen und seine Wettbewerber
• das Unternehmen und seine Eigner und Kapitalgeber
• das Unternehmen und der Staat

Unternehmensintern:
• das Unternehmen in seinen hierarchischen Strukturen (vertikal)
• das Unternehmen mit seinen Abteilungen (horizontal)
• das Unternehmen und seine Eigner und Manager oder Mitarbeiter (individuell)
• das Unternehmen und seine Geschichte (historisch)

Aus der systemischen Betrachtungsweise heraus ergibt sich eine Dynamik, der wir gemeinsam nachgehen und die uns schon viel Aufschluss gibt über das, was ist.

• Welche Ziele verfolgt jeder Einzelne?
• Wie ist die Wechselwirkung mit anderen?
• Was sind die Handlungsspielräume?
• Wo sind die Aufgaben jedes einzelnen?

Allein durch den Blick auf das was ist, kann viel Klarheit entstehen. Sie gewinnen einen Blick und ein Gefühl dafür, worum es im Eigentlichen geht, und wohin die Dynamik zieht. Dabei streben wir an, die Nähe zum Minimalismus zu wahren:

• Was regelt sich in der Dynamik von allein?
• Wo ist der Kernimpuls?
• Wo ist ein Handeln wirkungsvoll?
• Welche Kommunikationsebene ist mit wem erforderlich?
• Was ist nicht angebracht?

Durch die veranschaulichte Dynamik im System gewinnen Sie einen Erfahrungswert, den Sie für sich verinnerlichen und als Orientierung für Ihre Entscheidungen immer wieder zu Hilfe nehmen können.

Workshops

In Workshops können Ihre Mitarbeiter durch Übungen die Wahrnehmung für sich selbst weiter entwickeln und erfahren, welche Dynamiken durch ihr eigenes Verhalten entstehen können. Dabei ist es Ziel eine Sensibilisierung für ihre Verantwortung und für sie als wichtiger Teil des Unternehmens an ihrem Arbeitsplatz entstehen zu lassen. Darauf aufbauend können dann in den Gruppen neue Lösungsvorschläge erarbeitet werden. Wichtig ist, dass diese Lösungen von der Führungsebene beachtet werden und den Mitarbeitern Transparenz darüber vermittelt wird, warum eine Lösung aufgegriffen oder nicht aufgegriffen wurde. So kann eine für das Unternehmen förderliche langfristige Mitarbeitermotivation entstehen.

Die Grundhaltung ist dabei stets wertfrei und im Anerkennen dessen, was ist. 

Kontakt